MKG-Chirurgie

Fortschritt aus Tradition.
Ein Teil von uns.

Die MKG-Chirurgie und plastische Gesichtschirurgie entstand als spezialisierte Synthese aus Human- und Zahnmedizin während der kriegerischen Verwüstungen des Ersten und Zweiten Weltkrieges in Zentraleuropa. Dies war unter anderem dem Umstand geschuldet, dass sich durch die Veränderung der Waffentechnik neue Verletzungsmuster ergaben. Dies gepaart mit den steigenden Versorgungsansprüchen von Patienten und Behandlern machte eine eigene Fachdisziplin notwendig.

Im Zuge der Spezialisierung wurde die DGMKG, Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V.  Anfang der 1950er Jahre gegründet. Dort sind über 1.000 vornehmlich in Zentraleuropa tätige Gesichtschirurgen vertreten. Die Schwerpunkte der MKG-Chirurgie finden sich hier. Die Europäische Gesellschaft „European Association of Cranio-Maxillo-Facial Surgery“ konstituierte sich im Jahre 1970.

Bewährte und neue Tätigkeitsfelder

Die ursprünglichen Säulen der fachärztlichen Spezialisierung sind die Traumatologie, Tumortherapie sowie  dentoalveoläre und septischen Erkrankungen. In der Praxisklinik für MKG-Chirurgie am Büsingpark können wir alle Bereiche abbilden.

Die MKG-Chirurgie entwickelt sich stetig weiter. In jüngerer Zeit nehmen die immer leistungsstärkeren bildgebenden Verfahren berechtigten Raum in der Planung und Kontrolle von Behandlung ein. Zu nennen sind die Digitale Volumentomografie (DVT), die Magnetresonanztomografie (MRT) sowie nicht zuletzt die hochauflösende Computertomografie.

Hiermit lassen sich Eingriffe dreidimensional planen und umsetzen und ermöglichen so die Versorgung auch schwierigster Fälle.